Vintage Auge für den modernen Kerl: Omega Speedmaster Speedy Tuesday “Ultraman”

Bereits im Juli dieses Jahres beschrieb Mark Bernardo, Chefredakteur von WatchTime, den neuen Omega Speedmaster Speedy Tuesday “Ultraman” als “Monster Launch”, was nicht weniger spektakulär war. Die neue Uhr, wie viele der größeren kollaborativen Veröffentlichungen in letzter Zeit, überraschte einen großen Teil des Marktes. Es stellte ein bedeutendes Sammlerstück dar, als die zweite Uhr in der kooperativen Speedy Tuesday Linie von Speedmasters, die mit dem Online-Magazin Fratolowatches.com produziert wurde, und wiederum verkaufte es alle 2.012 Stücke in weniger als zwei Stunden.

Omega Speedmaster Ultraman - vintage

All dieser Trubel hat dem Originalstück, auf dem die neue Zusammenarbeit basiert, die Speedmaster Ref. 145.012-67. Laut Robert-Jan Broer, Gründer von Fractlowatches und Urheber des #SpeedyTuesday-Trends, der diese Uhr hervorbrachte, war das Originalstück eine kurze Serie von angepassten Moonwatches – bemerkenswert für ihren zentralen orangefarbenen Chronographen, der 1968 in Handarbeit produziert und in den USA popularisiert wurde. Rückkehr von Ultraman “Japanische Fernsehserie von 1971 bis 1971. Obwohl Schätzungen grob sind, scheint Omega nur etwa 50 dieser Uhren produziert zu haben – entweder für den japanischen Markt oder direkt für den Einsatz in der TV-Serie. So war der “Ultraman” zwischen der Seltenheit des Originals und der faszinierenden Geschichte reif für eine Rückkehr an einem schicksalhaften Speedy-Dienstag-Nachmittag.

Das neue Modell, offiziell Speedy Tuesday Speedmaster Limited Edition 42mm “Ultraman” genannt, und uns besser bekannt als Speedy Tuesday 2 “Ultraman” (Ref. 311.12.42.30.01.001), ähnelt vielen der anderen modernen Moonwatches von Omega heute, aber auch einige offensichtliche Bemühungen zur Hommage an die limitierte Ausgabe 1968. Bei einem Durchmesser von 42 mm in Stahl, mit einem schwarzen, tachymetrischen Aluminium-Lünetteneinsatz, ist das geschärfte Gehäuse mit seinen Pumpendrückern und der engen Krone ein Toter für andere historische Modelle in der Serie, mit einigen Zusätzen wie dem “Tachymeter” -Skript und moderner NATO-Style-Armband, beide orange-akzentuiert. Auf dem mattschwarzen Zifferblatt ist das Gesamtdesign – wie das des Gehäuses – das einer traditionellen Monduhr: ein äußerer Minutenring mit großen, gedruckten Markierungen für jede der Stunden, eingerückten Hilfszifferblättern und Schwerthänden. Um jedoch die Uhr interessanter und individueller zu machen, hat Omega eine Mischung aus vintage-inspirierten und “Ultraman” -spezifischen Merkmalen, wie die abgestuften inneren und äußeren Abschnitte des Zifferblatts, das Vintage Omega-Logo, orangefarbene Akzente wie das Speedmaster Logo und kleine Quadrate an jeder Stundenmarkierung.

Omega Speedy Tuesday Ultraman - reclining

Sie werden auch einige weitere orangefarbene Akzente auf dem gesamten Zifferblatt im Moonwatch-Stil bemerken, vor allem mit den ersten drei Minutenmarkierungen auf dem 30-Minuten-Zähler in Orange, ein Hinweis darauf, wie das Ultraman des Fernsehers nur im Superhelden-Modus bleiben konnte begrenzte Zeit. Eine weitere solche Hinzufügung tritt in dem laufenden Sekundenzähler bei 9 Uhr auf, die, wenn sie einem UV-Licht ausgesetzt wird, eine orange Silhouette von Ultramans Profil zeigt.
Im Innern der Uhr befindet sich das Omega-Kaliber 1861 mit Handaufzug, das durch einen soliden Seahorse-Gehäuseboden geschützt ist und über eine Energiereserve von bis zu 48 Stunden verfügt. Dieses rhodinierte Uhrwerk ist dem originalen Kaliber 321 sehr ähnlich, das im Vintage “Ultraman” verwendet wurde, wenn auch in Produktionstechniken und Finishing modernisiert. Wie oben erwähnt, waren alle 2.012 Exemplare in weniger als zwei Stunden bei dem ursprünglichen Preis von 7.100 $ reserviert, obwohl es wenig darüber aussagt, wie hoch der Preis in den kommenden Monaten und Jahren in den Aftermarket-Verkäufen sein könnte.

An dieser Stelle haben Sie wahrscheinlich herausgefunden, dass die neue Uhr keine exakte Kopie des 1968er Originals ist, sondern eine Hommage an die Ära und das Fernsehprogramm, von dem der Spitzname abgeleitet ist. Wenn Sie jedoch die Speedy Tuesday 2-Variante und das Vintage-Modell vergleichen, werden Sie mehrere Ähnlichkeiten bemerken, einschließlich des Vintage-Moonwatch-Stils des Gehäuses, des Stufenzifferblattes, des Logos und des orangefarbenen Zeigers. Neben diesen bemerken Sie auch das manuell aufgezogene 1861-Uhrwerk (oben) – selbst ein direkter Nachfahre des Vintage-Kalibers 321. Als Randnotiz, wenn Sie sich wunderten, ob das 1968-Modell gefälscht werden konnte, indem Sie einfach seinen orangefarbenen Chronographen auswechselten Denken Sie daran, dass Omega eine besondere Anstrengung unternimmt, um den Sammlern von Vintage “Ultraman” zu versichern, dass ihre Uhren authentisch sind und nicht einfach nur Moonwatches in orangefarbenem Makeup, die ihre “ganz besonderen Maße” betonen und ihre speziell gefertigten Zifferblätter betonen.

Omega Speedy Tuesday Ultraman - soldier

Es könnte eine Lektion in dieser Uhr sein: Vielleicht ist es zu beobachten Blogs und halten Sie Ihre Einsparungen bereit für begrenzte Releases mit einer Stunde Kündigungsfrist; Vielleicht ist es ein metaphysischer Kommentar zu der beeindruckenden Kraft, die die gemeinsamen Anstrengungen von Marke und Blog auf die Branche haben können; oder vielleicht – die Zeit wird es zeigen – es ist eine Lektion über die steigenden Preise, die diese Veröffentlichungen auf einem hungrigen Luxusmarkt haben können.

This entry was posted in Omega Ladymatic, Omega Seamaster and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.