5 Omega Taucheruhren, die es nie in Produktion gebracht haben

Wenn es um Museen geht, die von Uhrenmarken betrieben werden, ist das Omega Museum in Biel definitiv einen Besuch wert (und wenn Sie keine Reise in die Schweiz planen, gibt es auch eine Website: www.ladymatic.co. Es befindet sich gerade Gegenüber dem Omega HQ ist der Eintritt frei, er ist samstags und wochentags geöffnet, und – am besten – Sie sehen Hunderte von Uhren, Uhrwerken, Uhrwerken und Instrumenten, die mehr als ein Jahrhundert der faszinierenden Geschichte der Marke zeigen :

Natürlich sind unter all diesen Exponaten auch einige Taucheruhren zu finden, da die Omega Uhrenmarke eine reiche Geschichte in der Herstellung von Uhren für den Unterwassereinsatz hat.

Zusammen mit einem umfassenden Angebot an vergangenen und aktuellen Omega Seamaster-Uhren haben wir fünf im Museum ausgestellte Uhren entdeckt, die wir für aufmerksamkeitsstark hielten. Hier sind sie, zusammen mit Fotos:

1. Super-Kompressor-Gehäuse-Prototyp
Omega Super Kompressor Fall Prototyp von 1969
Dieser “Super Compressor” Koffer-Prototyp aus dem Jahr 1969 mit einem Durchmesser von 52 mm und einem flexiblen Gehäuseboden soll in heliumgesättigten Umgebungen eingesetzt werden. Wahrscheinlich, weil die Omega Seamaster 600 aus dieser Zeit “durch unseren Helium-Test gebracht wurde […] Dieser Test zeigte, dass der 600 hundert Mal so luft- und wasserdicht ist wie das Apollo-Raumschiff.” Omega verfolgte nicht das Konzept von a Heliumfreigabeventil weiter bis in die 1990er Jahre (mit der Einführung der Seamaster Professional 300 mit He Release um 10 Uhr).

2. Omega Seamaster 1000 Prototyp
Seamaster 1000 COMEX
Ein Omega Seamaster 1000 Prototyp (mit einer dünneren Version des Gehäuses im Flightmaster-Stil) mit einer sehr einzigartigen Lünetteneinlage und einer ungewöhnlichen Zifferblatt / Hand-Kombination. Die Uhr wurde von der COMEX während Janus II (zwei Jahre vor Beginn der Partnerschaft mit Rolex) verwendet, zusammen mit einigen speziell gekennzeichneten Seamaster 600 “Ploprof” -Modellen, als “sie acht Tage auf dem Meeresboden verbrachten und dabei eine neue Welt gründeten.” Tauchrekord. ”

3. Seamaster 1000 Prototyp Titan
Seamaster 1000 Ti
Hier ist der erste von derzeit zwei Seamaster 1000 Prototypen zu sehen, die Titan für den Fall verwenden (1982). Unten ist der zweite (verschiedene Hände, Band und Zifferblatt):
Seamaster 1000 Ti (II)
diveintowatches.com
Variation eines Seamaster 1000 Prototypen mit Titangehäuse und Armband

4. Omega Megaquartz Seamaster 1000
Seamaster 1000 Megaquarz
Der nächste ist der ziemlich extrem aussehende Omega Megaquartz Seamaster 1000, mit einer ziemlich einzigartigen Entwicklung des traditionellen orangefarbenen “Plongeur” ​​Minutenzeigers der Marke.

5. Taucher Mockup Seamaster 120
Seamaster 120
Vielleicht kein echter Prototyp, aber die oben abgebildete Uhr wurde in den 70er Jahren als Designstudie für die Seamaster 120 verwendet.

All das bringt einen weiteren Grund mit sich, warum Sie das Omega-Museum besuchen sollten: Sie dürfen eigentlich Bilder machen.

This entry was posted in Omega Aqua Terra, Omega Constellation, Omega De Ville, Omega Ladymatic, Omega Seamaster, Omega Specialities, Omega Speedmaster and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.